Katia Sepúlveda

Katia Sepúlveda | Messtizo es beautiful
Katia Sepúlveda | Messtizo es beautiful

Bildende Künstlerin und Performance-Künstlerin

*1978, lebt und arbeitet in Köln. Im Jahr 2004 zog Katia Sepúlveda nach Köln, um dort an der Kunsthochschule für Medien zu studieren, u. a. bei Valie Export. Das Werk von Sepúlveda basiert auf dekolonialen Theorien und betrachtet diese aus einer antirassistischen Perspektive. Mit ihren künstlerischen Arbeiten – Videos, Performances, Collagen, Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen – dekonstruiert sie die im weißen Feminismus und im westlichen Patriarchat vorherrschende Vorstellung von „Frau“. Sepúlveda nahm mit Domestic devices und Feminismo Mapuche an der 32. Biennale in São Paulo teil. Darüber hinaus werden ihre Arbeiten überwiegend in Ausstellungen und Festivals in Lateinamerika und Europa gezeigt.

katiasepulveda.com

Werk in REBELDES:
Bembé del amor

Bembé del amor (Schwarzes Symposium) ist ein dekoloniales feministisches Video, das die politische Rolle der Hure in einem dekolonialen/antirassistischen Diskurs zum Ausdruck bringt. Es geht um die Themen Affekt, Sinnlichkeit im Alltag, Liebe zu empfindungsfähigen Wesen/Mutter Erde, ihre Beziehung zum Essen, den Grund, warum die Hure Schwarz ist und ihre Verbindung zum Cimarronaje (antikolonialer Widerstand von Schwarzen Sklav*innen) – kurzum: die Liebe in ihrer relationalen Vielfalt.

Regie: Katia Sepúlveda
Performer: Yuderkys Espinosa / Hija de Yemaya; Ruth Pion / Ciguapa; Alicia Medina / Hija Orumila; Agatha Brooks / Hija de Erzulie Danto; Nicky González / Hija de Ochun; Failin Arias / Mayordomo Butch
Produktion: Bembé Producciones
Produktionsassistenz: Alicia Medina
Drehbuch: Junta de Prietas/ Katia Sepúlveda
Edition: Katia Sepúlveda
Dramaturgische Beratung: Ana Maurine Lara
Musik: Luis Méndez, Tokischa Varón
Kamera: Marlen Garó
Kameraassistenz: Marisol Peláez
Sound: Giuseppe Martinez
Maske: Yeifri Ramírez
Dank: TEOR/éTica/ Junta de Prietas
Dominikanische Republik / Deutschland