Joséphine Sagna

Joséphine Sagna | causes of anger

Bildende Künstlerin

*1989, lebt und arbeitet in Hamburg und Bayonne. In ihrer expressiven Malerei beschäftigt sich Joséphine Sagna vor allem mit der Frage nach der Identität Schwarzer Frauen in einer weißen Gesellschaft sowie ihren Erfahrungen mit Vorurteilen und Alltagsrassismus, Selbst- und Fremdwahrnehmung. Mit ihrer Arbeit will sie empowern und sensibilisieren. Inspirationsquelle ihrer Malerei ist vor allem die Vernetzung mit anderen People of Colour in sozialen Netzwerken. Dort stößt sie auch auf Bilder verschiedener Menschen in markanten Posen, die als Vorlage für ihren eigenen Figurenkosmos dienen. Sagna stellt in Galerien und auf Festivals in Frankreich und Deutschland aus, zuletzt im Urban Nation in Berlin.

josephinesagna.com

Werke in REBELDES:
depths of field | The

Joséphine Sagnas Kunst ist von einer zentralen Idee inspiriert: Es gibt nicht den einen Feminismus. Er ist nicht nur laut oder leise, mutig oder reflektiert, konfrontativ oder verständnisvoll – er ist auch intersektional. Die Künstlerin erschafft einen eigenen Kosmos – figurativ wie abstrakt – der stets um Schwarze, weiblich gelesene Personen kreist, die vom westlichen Feminismus lange Zeit nicht mitgedacht wurden. Dabei geht es nie um naturgetreue Abbildung, vielmehr fängt Sagna die Essenz und Diversität der unterschiedlichen Persönlichkeiten in ihren vielschichtigen und fragmentarischen Bildern ein: Schicht für Schicht, mit unterschiedlichen Facetten, vielfarbig und mit komplementierender Typografie. Durch ständige Übermalung entsteht dabei während des Prozesses aus der Figuration das Abstrakte und aus dem Abstrakten die Figuration. Am Ende liegen unter der Oberfläche weitere Facetten dieser mutigen Rebellinnen* verborgen, die die Betrachter*in nur erahnen kann.