Astrid González

Astrid Gonzales
Astrid Gonzáles | Cultura negra

Bildende Künstlerin

*1994, lebt und arbeitet in Kolumbien und Chile. Die seit vier Jahren in Chile lebende Künstlerin beschäftigt sich mit afroamerikanischer Kultur in den postkolonialen Gesellschaften Lateinamerikas. Ihr besonderes Interesse gilt dabei dem strukturellen Rassismus und der Verortung Schwarzer Frauen*(körper) in der kolumbianischen Kultur, die sie in ihren Fotografien, Soundinstallationen, Videos und Skulpturen thematisiert und mit biografischen Elementen verknüpft. Astrid González realisiert Ausstellungen und künstlerische Projekte in Chile und Kolumbien.

astridgonzalezartista.weebly.com

Werk in REBELDES:
Hablar a plantas

Die Naturheilkunde wird in den indigen geprägten Gebieten Kolumbiens ­– wie auch in anderen Gebieten Lateinamerikas – eingesetzt, um Krankheiten zu heilen. Gerade hier schränkt der systematische Rassismus die Gesundheit und das Wohlergehen der vom Staat am wenigsten geschützten sozialen Gruppen stark ein. Infolge dessen gleicht die indigene Bevölkerung fehlende staatliche Maßnahmen aus, indem sie bei der Gesundheitsversorgung Pflanzen und synkretistische Gebete anwendet. Auf diese Weise werden das Wissen der Vorfahr*innen über die Erde und ihr Glauben an die Behandlung von Leben und Tod wiederbelebt.